16 Tage
Kleingruppenreisen Kleingruppenreisen
2 bis 16 Teilnehmer
Reise anfragen

Reisebeschreibung

Auf dieser Kleingruppenreise entdecken Sie nicht nur einige der Höhepunkte Namibias, sondern auch den Norden Botswanas und die Victoria Fälle in Simbabwe. In kleiner Gruppe unternehmen Sie spannende Naturrundfahrten und Safaris, um die Wildtiere hautnah zu erleben. Nach der Erkundung der heißen Namib Wüste erwartet Sie in Swakopmund die kühle Atlantikküste. Nach einem kulturellen Zwischenstopp in der Erongoregion und dem Damaraland, entdecken Sie die zahlreichen Tiere des Etosha-Nationalparks. Anschließend fahren Sie durch den vielfältigen Zambezi Streifen über die Grenze nach Botswana und besuchen den berühmten Chobe Nationalpark. Zum Abschluss dieser Reise bestaunen Sie die spektakulären Victoria Fälle in Simbabwe.  

Reisehöhepunkte

  • Riesendünen des Sossusvlei
  • Küstenstadt Swakopmund
  • Ureinwohner im Damaraland
  • Tierbeobachtungen im Etosha Nationalpark
  • Beeindruckender Zambezi Streifen
  • Chobe Nationalpark
  • Tosende Victoria Fälle

Reiseverlauf

1. Tag Willkommen in Namibia

Sie werden von Ihrem Reiseleiter am Flughafen oder in Ihrem Hotel in Windhoek in Empfang genommen und direkt zu Ihrer ersten Unterkunft der Rundreise in der Namib Wüste gebracht. In der Umgebung des Sossusvlei ragen einige der höchsten Sanddünen der Welt aus dem Boden. Diese spektakuläre Landschaft können Sie während einer optionalen ersten Wanderung oder Naturrundfahrt genießen oder Sie entspannen am Pool und lassen den Ausblick auf sich wirken.  

The Elegant Desert Lodge (-/-/-)
Distanz: ca. 280 Kilometer

2. Tag Sossusvlei, Deadvlei und Sesriem Canyon

Mit aufgehender Sonne legen Sie heute die letzten Kilometer bis zum Sossusvlei zurück, um die einmalige Morgenstimmung in den Dünen in vollen Zügen zu erleben. Lassen Sie sich vom strahlenden rotschimmernden Dünenmeer und den spektakulären Farbkontrasten mit dem blauen Himmel und den weißen ausgetrockneten Lehmpfannen begeistern. Im Deadvlei kommen Sie an verwitterten Bäumen und knorrigen Kameldornbäumen vorbei, die trotz der Trockenheit in der Wüste genug Wasser zum Überleben finden. Nach dem Aufstieg in den Dünen, kommen Sie schließlich zum Sesriem Canyon, einer circa einen Kilometer langen und 30 Meter tiefen Schlucht, die vor Millionen von Jahren durch den Tsauchab Fluss in den Boden gegraben wurde. Zurück in Ihrer Lodge können Sie sich von der Hitze abkühlen und zum Abschluss des Tages einen Sundowner genießen.

The Elegant Desert Lodge (F/-/-)
Distanz: ca. 170 Kilometer

3. Tag Durch die Mondlandschaft und Walvis Bay nach Swakopmund

Durch das Dünenmeer und vorbei an Bergketten geht es für Sie heute in Richtung Norden. Einen Zwischenstopp legen Sie in dem kleinen, unscheinbaren Ort Solitaire ein, um den leckersten Apfelstrudel zu probieren. Weiter geht es zu den bizarren Gaub und Kuiseb Canyons, die sich tief in den Boden eingegraben haben und heute an eine skurrile Mondlandschaft erinnern. Noch ein paar Kilometer auf den Schotterstraßen der Namib, auf der Sie mit etwas Glück noch einige Bergzebras, Springböcke oder Strauße sehen können, dann erreichen Sie die Küste. Durch den starken Temperaturunterschied der heißen Wüste und des kalten Atlantiks, ziehen hier am frühen Morgen dichte Nebelfelder auf, die das Überleben der Tiere ermöglichen. In Walvis Bay gibt es einen Tiefseehafen sowie ein großes Vogelschutzgebiet, in dem bis zu 360.000 Vögel und sogar Seeschwalben aus der Antarktis Schutz und Nahrung suchen. Je nach Jahreszeit können Sie hier sogar Scharen von Flamingos beobachten. Am Nachmittag erreichen Sie schließlich die Küstenstadt Swakopmund. Erkunden Sie heute schon einmal die vielen Kolonialhäuser, Cafés, die Strandpromenade und die kleine Fußgängerzone, bevor Sie diesen Tag in einem der gemütlichen Restaurants ausklingen lassen.

Hansa Hotel (F/-/-)
Distanz: ca. 370 Kilometer

4. Tag Swakopmund

Der heutige Tag steht Ihnen für zahlreiche Aktivitäten zur freien Verfügung. Entscheiden Sie selbst, ob Sie noch einmal eine Tour durch die Wüste und die Mondlandschaft unternehmen oder lieber mit einem Kajak oder Katamaran aufs Wasser hinausfahren möchten. Für Abenteuerlustige unter Ihnen bietet sich das Sandboarden oder Quad-Biken in den Dünen oder sogar ein spektakulärer Fallschirmsprung an. Bei einem Rundflug über die Namibwüste und entlang der Skelettküste können Sie die Landschaft aus einer ganz neuen Perspektive genießen. Falls Sie es ruhiger mögen, schlendern Sie doch einfach durch die Cafés und Läden oder gehen am Meer spazieren. Am Abend kommen Sie dann in einem der Restaurants zusammen und berichten über Ihren ereignisreichen Tag.

Hansa Hotel (F/-/-)

5. Tag Durch die Erongo-Berge ins Damaraland

Nach der frischen Brise des Atlantiks erwartet Sie heute wieder die Hitze des Inlanlandes. In der Region der Erongo-Berge gehen Sie auf eine spannende Wanderung mit lokalen Buschmännern, bevor Sie über Uis und vorbei an dem höchsten Berg Namibias, dem Brandberg Massiv, ins schöne Damaraland fahren. Die karge, unberührte Felslandschaft und die trockenen Flussläufe sind die Heimat zahlreicher Wüstenelefanten, Antilopen und Spitzmaulnashörner. Außerdem leben hier die Damara, die Ureinwohner des südlichen Afrikas. Nach der langen und staubigen Fahrt, machen Sie sich in Ihrer Lodge einen entspannten Abend.

Damara Mopane Lodge (F/-/-)
Distanz: ca. 430 Kilometer

6. Tag Von Twyfelfontein und den Damara in den Etosha Nationalpark

Heute besuchen Sie das UNESCO Weltkulturerbe Twyfeltontein. Hier lebten schon vor 6.000 Jahren die San, die Ihre Jagderlebnisse in faszinierenden Wandbildern dargestellt haben. Im Damara Living Museum lernen Sie anschließend die spannende Kultur und Traditionen dieses Volkes kennen. Ihr nächster Zwischenstopp ist der Versteinerte Wald, in dem gigantische Versteinerungen wie Bäumstämme auf dem Boden liegen. Ihr Tagesziel heißt Etosha Nationalpark: der berühmte Park beheimatet auf 22.000 Quadratkilometern 114 verschiedene Tier- und 340 verschiedene Vogelarten, die sich auf dieser gigantischen Fläche frei bewegen.

Etosha Safari Camp (F/-/-)
Distanz: ca. 440 Kilometer

7. Tag Durchquerung des Etosha Nationalparks

Heute stehen spannende Pirschfahrten durch den tierreichen Etosha Nationalpark an. Seien Sie wachsam und halten Sie Ihre Kamera bereit, denn hinter jeder Kurve erwartet Sie etwas Neues: Zebras, Elefanten, Giraffen, Streifengnus, Oryx, Springböcke, Kudus und viele mehr. Achten Sie am frühen Morgen oder späten Abend auch auf den wachsamen Blick einer Antilope, der Ihnen einen Löwen oder Hyäne im Schatten eines Busches erkennen lässt. Entlang der großen Salzpfanne durchqueren Sie den Park von Westen nach Osten. Die Salzpfanne lockt je nach Jahreszeit tausende Zugvögel an oder sie liegt trocken und staubig in der Hitze. Zum Sonnenuntergang erreichen Sie Ihre nächste Lodge in der Nähe des Namutoni Gates.

Mokuti Etosha Lodge (F/-/-)
Distanz: ca. 300 Kilometer

8. Tag Etosha Nationalpark

Ein weiterer Tag im Etosha Nationalpark steht an. Im östlichen Teil des Parks ist die Vegetation besonders vielfältig und es gibt viele Wasserlöcher, an denen sich die Tiere gerne erfrischen oder Ihren Durst stillen, zu entdecken. In der Mittagshitze suchen sich die meisten Tiere ein schattiges Plätzchen unter einem Busch, seien Sie also aufmerksam, um beispielsweise Löwen oder Hyänen zu sichten. Für noch mehr Safari-Erlebnis, können Sie auch in Eigenregie an einer Fahrt im offenen Geländewagen der Lodge teilnehmen. Am Abend genießen Sie schließlich den letzten Sonnenuntergang über der endlos weiten Landschaft.

Mokuti Etosha Lodge (F/-/-)
Distanz: ca. 200 Kilometer

9. Tag Fahrt in die Zambezi Region

Um weiter in den Nordosten zu gelangen, überqueren Sie heute den sogenannten Veterinärzaun bei Tsintsabis. Ab hier verändert sich schlagartig das Landschaftsbild: nach der endlosen menschenleeren Weite mit kommerziellen Farmen, folgt nun die regenreiche und üppig bewachsene Zambezi Region mit einer kommunal geprägten Lebensweise. Entlang des Sambesi Flusses fahren Sie immer weiter und erreichen schließlich Ihre nächste Unterkunft direkt am Flussufer des Kavango Flusses. Dank des ganzjährig mit Wasser gefüllten Fluss, gibt es hier eine reiche Tier- und Vogelwelt zu entdecken. Den restlichen Tag können Sie gestalten, wie Sie möchten: Unternehmen Sie zum Beispiel eine Bootsfahrt auf dem Sambesi, um mit etwas Glück schon ein Flusspferd, der den Kopf aus dem Wasser streckt, zu sehen.

Taranga Safari Lodge (F/-/-)
Distanz: ca. 470 Kilometer

10. Tag Durch den Zambezi Streifen zu den Popa Fällen

Weiter geht es in den Osten entlang des Sambesi Flusses, der hier die natürliche Grenze zu Angola darstellt. Nachdem der Sambesi Fluss seine Richtung gen Süden wechselt, befinden sich die Popa Fälle an einem circa einen Kilometer breiten und bis zu vier Meter hohen Felsenriff. Je nach Wasserstand blicken Sie auf quirlige Stromschnellen oder verwinkelte Kanäle. Während einer fakultativen Bootsfahrt können Sie diese faszinierende Landschaft und Tierwelt bestens erkunden.

Shametu River Lodge (F/-/-)
Distanz: ca. 220 Kilometer

11. Tag Mahango Nationalpark

Nach dem Frühstück fahren Sie zum weniger bekannten, aber umso überwältigenden Mahango Nationalpark. Mit etwas Glück werden Sie hier sogar seltene Tiere wie Puku oder Moorantilopen entdecken. Neben Raubtieren, wie Löwen und Leoparden, gibt es auch eine vielfältige Vogelwelt von über 400 verschiedenen Arten zu sehen. Auf den kleinen Nebenstraßen können Sie ab und zu von tiefem Schlamm, Sand oder Wasser überrascht werden, aber Ihr erfahrener Reiseleiter wird Sie sicher zu Ihrer nächsten Unterkunft bringen, wo Sie den Abend auf dem Deck am Ufer des Flusses ganz entspannt ausklingen lassen können.

Shametu River Lodge (F/-/-)
Distanz: ca. 100 Kilometer

12. Tag Bwabwata Nationalpark

Durch den gerade einmal 30 km breiten Landstreifen zwischen Angola und Botswana geht es heute zum Bwabwata Nationalpark. Am Straßenrand werden Sie die Achtung Elefanten Schilder beobachten, denn in dieser Gegend sind viele große Herden unterwegs. Häufig versammeln sich die Elefanten, Büffel und viele andere Tiere am Ufer des Kwando Flusses, wo sich auch Ihre nächste Lodge befindet. Am Nachmittag erkunden Sie den Nationalpark während einer optionalen Pirschfahrt. Halten Sie die Fotokamera bereit, denn Sie werden eine Vielzahl an Tieren beobachten können.

Namushasha River Lodge (F/-/-)
Distanz: ca. 250 Kilometer

13. Tag Chobe Nationalpark

Nach dem Frühstück machen Sie sich auf den Weg und überqueren am nordöstlichsten Zipfel Namibias die Grenze nach Botswana. Sie fahren nach Kasane, dem Tor zum berühmten Chobe Nationalpark und direkt am Chobe Fluss gelegen.  Auf den weiten Uferflächen des Chobe werden Sie zahlreiche Antilopen, Löwen, Hyänen oder Elefantenherden sichten. Am Nachmittag unternehmen Sie eine Bootsfahrt zum Sonnenuntergang und genießen die einmaligen Anblicke während der letzten Sonnenstrahlen.

Chobe Safari Lodge (F/-/-)
Distanz: ca. 240 Kilometer

14. Tag Vom Chobe Nationalpark nach Zimbabwe

Früh morgens, nach einer schnellen Tasse Kaffee startet heute eine weitere Pirschfahrt im offenen Geländewagen durch den Chobe Nationalpark. Jetzt heißt es Augen auf und Kamera bereithalten, denn um diese Uhrzeit haben Sie sehr gute Chancen auf tolle Tierbeobachtungen. Löwen und Leoparden sind mit ihrer Beute beschäftigt und am Fluss sehen Sie durstige Elefanten oder gähnende Flusspferde. Nach vielen spannenden Beobachtungen erwartet Sie ein köstliches Frühstück in Ihrer Lodge mit Blick auf den Chobe Fluss. Anschließend geht es über die Grenze nach Zimbabwe, wo Sie das nächste Highlight dieser Reise erwartet: die Victoria Fälle. Nach Ihrer Ankunft können Sie den Nachmittag nutzen, um den kleinen Ort zu Fuß zu erkunden.

Shearwater Explorer Village (F/-/-)
Distanz: ca.100 Kilometer

15. Tag Victoria Wasserfälle

Am Vormittag erkunden Sie gemeinsam mit Ihrem Reiseleiter die imposanten Victoria Wasserfälle, deren feiner Wasserdunst bis zu einem Kilometer in die Höhe steigt und schon von weitem zu erkennen ist. Nach diesem beeindruckenden Anblick, steht Ihnen der Nachmittag zur freien Verfügung. Sie können einen lokalen Kunstmarkt an den Wasserfällen besuchen, zu Fuß durch den Ort schlendern oder an optionalen Aktivitäten teilnehmen.

Shearwater Explorer Village (F/-/-)

16. Tag Abschied

Heute heißt es Abschied nehmen, denn Ihr Reiseleiter bringt Sie zum Flughafen nach Victoria Falls. Mit unvergesslichen Erinnerungen im Gepäck fliegen Sie zurück in Ihre Heimat. (F/-/-)

Distanz: ca. 10 Kilometer

Preise & Leistungen

Termine & Preise

Gesamtreisepreis pro Person im Doppelzimmer: 4.255,- Euro
Gesamtreisepreis pro Person im Einzelzimmer: 4.875,- Euro

Gesamtreisepreis pro Person im Doppelzimmer inkl. Abendessen: 4.795,- Euro
Gesamtreisepreis pro Person im Einzelzimmer inkl. Abendessen: 5.395,- Euro


23.02.2022 - 10.03.2022
09.03.2022 - 24.03.2022
23.03.2022 - 07.04.2022
06.04.2022 - 21.04.2022
04.05.2022 - 19.05.2022
18.05.2022 - 02.06.2022
01.06.2022 - 16.06.2022
15.06.2022 - 30.06.2022
29.06.2022 - 14.07.2022
13.07.2022 - 28.07.2022
27.07.2022 - 11.08.2022
10.08.2022 - 25.08.2022
24.08.2022 - 08.09.2022
07.09.2022 - 22.09.2022
21.09.2022 - 06.10.2022
12.10.2022 - 27.10.2022

Teilnehmerzahlen:
Mindestteilnehmerzahl: 2 Gäste
Maximale Teilnehmerzahl: 16 Gäste

Hinweis zum Transfer:
Die Abholung durch den Reiseleiter am Flughafen ist nur möglich bei Ankunft vor 09:00h oder direkt am Hotel/Gästehaus in Windhoek.

Enthaltene leistungen

  • Deutsch & Englisch sprechende landeskundige Reiseleitung
  • Fahrten im landestypischen, klimatisierten Safaribus
  • Mahlzeiten lt. Reiseverlauf
  • Reisepreissicherungsschein
  • Sämtliche Eintritte in die Nationalparks, Ausflüge & Wanderungern lt. Reiseverlauf
  • Stilles Mineralwasser im Fahrzeug
  • TerraVista-Infopaket
  • Übernachtungen in ausgewählten Gästehäusern, Gästefarmen, Lodge und Camps der guten Mittelklasse

Wunschleistungen

  • Extra Mahlzeiten und Getränke
  • Interkontinentalflüge
  • Persönliche Ausgaben & Trinkgelder
  • Reiseversicherung (wir empfehlen eine Reisekostenrücktrittsversicherung Vollschutz und eine Auslandskrankenversicherung mit Rücktransport unseres Partners der Allianz Travel)
  • Weitere Wunschausflüge vor Ort

Ihre Ansprechpartnerin

Für Ihre Fragen und Wünsche stehen wir Ihnen persönlich zur Verfügung.

Annika Hollen

Kleingruppenreisen