14 Tage
Kleingruppenreisen Kleingruppenreisen
max. 12 Teilnehmer
Reise anfragen

Reisebeschreibung

Bei dieser zweiwöchigen Reise erkunden Sie die Höhepunkte Namibias in kleiner Gruppe. Los geht es in der kolonial-deutschen Hauptstadt Windhoek, bevor Sie in die steinerne Wüste fahren. Sie entdecken die höchsten Dünen der Welt im Sossusvlei, vielfältige Freizeitaktivitäten in der Küstenstadt Swakopmund und aufregende Berglandschaften in der Erongo- und Fransfontein-Region. Ein weiteres Highlight sind die ausgiebigen Pirschfahrten im Etosha-Nationalpark, in dem Löwen, Nashörner und Co. auf Sie warten. Ihre Reise endet in der Oase von Onjala, wo Sie eine entspannende Zeit verbringen. Perfekt wird Ihre Reise durch kulturelle Begegnungen mit den San und den Frauen von Penduka.

Reisehöhepunkte

  • Onjala - Balsam für die Seele
  • Kulturelle Begegnung mit den San
  • Tierreichtum im Etosha-Nationalpark
  • Küstenstadt Swakopmund
  • Riesendünen des Sossusvleis
  • Besuch bei den Frauen von Penduka

Reiseverlauf

1. Tag Anreise nach Namibia

Die Vorfreude erreicht heute ihren Höhepunkt, wenn Sie heute ins Flugzeug Richtung Windhoek steigen.

2. Tag Willkommen in Windhoek

Nach Ihrer sicheren Landung in Windhoek werden Sie schon von Ihrem freundlichen Reiseleiter erwartet. Er nimmt Sie mit zu einer landestypischen Farm, wo Sie bei einem leckeren Frühstück erst einmal Kräfte für den Tag sammeln können. Auch wird Ihnen bei einem Rundgang über das Gelände ein Eindruck vom namibischen Landleben vermittelt.  Anschließend geht es auf ins Stadtzentrum. Ihr Reiseleiter zeigt Ihnen bei einer Rundfahrt den historischen Bahnhof und die Christuskirche, welche stark an die deutsche Kolonialzeit erinnert. Das Namibia Craft Centre ist Ihre nächste Station: Hier werden allerlei bunte Kleidung, Teppiche und Erinnerungsstücke angeboten. Im Norden Windhoeks steht anschließend eine Begegnung mit den Frauen von Penduka an. Die Initiative wurde gegründet, um Frauen aus benachteiligten Familien ein Recht auf Selbstbestimmung zu geben und sie in einem Beruf auszubilden. Sie unterhalten sich mit ihnen, während Sie selbst Hand anlegen und Stoff bemalen. Schließlich kommen Sie bei Ihrer heutigen Unterkunft an, wo Sie den restlichen Tag entspannen können.

Unterkunft: Windhoek Luxury Suites (F/-/A)

3. Tag Aris-Grundschule und Namib-Naukluft-Park

Es wird Zeit, die schöne Windhoek-Umgebung zu verlassen und Sie fahren durch die vegetationsreiche Region der Auas-Berge. Ihr erstes Ziel ist die Krumhuk-Farm, auf deren Gelände die von Spendengeldern finanzierte Aris-Grundschule liegt. In der Schule und dem angrenzenden Internat erhalten heute 200 Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 15 Jahren ihre Grundschulbildung und die meisten von ihnen auch eine Unterkunft. Ursprünglich als Schule für die Kinder des Topnaar-Stammes gegründet, besuchen sie heute Kinder vieler Bevölkerungsgruppen. Viele ihrer Eltern arbeiten auf den umliegenden Farmen, sodass der tägliche Schulweg zu lang wäre. Anschließend geht die Reise weiter nach Rehoboth, wo die Baster beheimatet sind. Die von weißen Siedlern und Khoikhoi abstammende Bevölkerungsgruppe hat sich selbst so benannt und trägt ihren Namen voller Stolz. Kurz vor Ihrer Unterkunft erblicken Sie schon die roten versteinerten Dünen. Nach Ihrer Ankunft unternehmen Sie einen Spaziergang und erkunden die Umgebung am Fuße der Gesteinsformationen.

Unterkunft: Namib Desert Lodge (F/M/A)
Distanz: ca. 290 Kilometer

4. Tag Die höchsten Dünen der Welt

Heute heißt es früh aufstehen, denn den Anblick der rot leuchtenden Dünen in der Morgensonne sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Sie fahren in Richtung des bekannten Sossusvlei, einer ausgetrockneten Lehmpfanne umgeben von einigen der höchsten Dünen der Welt. Die letzten Kilometer zum Ziel überwinden Sie im Allrad-Wüstenshuttle, der es mit den Sandmassen besser aufnehmen kann als Ihr Mini-Reisebus. In der Wüstenwelt angekommen, haben Sie die Gelegenheit, eine der Dünen zu erklimmen. Belohnt für dieses anstrengende Unterfangen werden Sie mit einem wunderschönen Ausblick über die Namibwüste. Zurück am Boden geht es für Sie weiter zum Dead Vlei, zu Deutsch ,,Tote Pfanne‘‘. Der Name ist Programm, denn die Akazien, die vor nunmehr 500 Jahren im Lehm wuchsen, sind längst abgestorben und vom rauen Wüstensand konserviert. Holen Sie Ihre Kamera heraus, denn die schwarzen Bäume mit dem weißen Untergrund und den roten Dünen im Hintergrund geben ein wahrlich skurriles Bild ab. Mit genügend Erinnerungsfotos im Gepäck geht es weiter zum Sesriem Canyon. Die Schlucht erhielt ihren Namen von den Buschmännern, die 6 (seis) Lederriemen (riem) aneinanderbinden mussten, um mit dem Eimer an das unten fließende Wasser zu gelangen. Heutzutage zeugen nur noch die Windungen der Schlucht davon, dass sie einmal ein reißender Strom aushöhlte. Eine halbstündige Fahrt mit dem Wüstenfahrzeug durch die Dünenlandschaft runden den Tag perfekt ab. Weiter geht es zu Ihrer nächsten Unterkunft. Wer möchte, schläft heute unter freiem Himmel und beobachtet die Sterne.

Unterkunft: Namib Dune Star Camp  (F/-/A)

5. Tag Sand und Meer

Ein weiteres Mal geht es durch die spannende Wüstenwelt, bevor Sie sich durch den Namib-Naukluft-Park zum nächsten Ziel aufmachen: Die Atlantikküste. Sie durchfahren Walvis Bay, die Stadt mit dem größten Hafen Namibias. In der Walfischbucht lassen sich Wasservögel aller Art beobachten. Anschließend geht es weiter nach Swakopmund und allein der Weg ist spektakulär: Links die tosenden Wellen des Ozeans, rechts die rot leuchtenden Dünen. In Swakopmund angekommen, können Sie einen ersten Erkundungsspaziergang unternehmen. Der deutsche Einfluss ist hier noch stärker zu spüren als in Windhoek. Zahlreiche Kolonialfassaden, deutsche Cafés und Restaurants fühlen sich nach Zuhause an. Spätestens der Gang auf die Jetty, alte Landungsbrücke und Wahrzeichen der Stadt, erinnert an ein Ostseebad. Zum Abendessen empfehlen wir, eines der schönen Fischrestaurants am Meer auszutesten.


Unterkunft: Sea Breeze Guesthouse (F/-/-)
Distanz: ca. 310 Kilometer

6. Tag Vom Atlantik in die Berge

Sie verbringen den Vormittag wie Sie es wünschen. Die Uferpromenade Swakopmunds bietet sich dazu an, durch die schönen Souvenirshops zu schlendern und schon einmal nach Mitbringseln zu schauen. Wie wäre es danach mit einem Kaffee und einem Stück deutscher Torte mit Blick aufs Meer? Wenn Sie noch etwas mehr Erfrischung benötigen, unternehmen Sie alternativ eine Katamarantour ab Walvis Bay. In der Walfischbucht lassen sich Delfine, Robben und unzählige Wasservögel vom Wasser aus beobachten. Dabei werden Sie mit Sekt, frischen Austern und anderen Snacks versorgt. Manche Robben sind die Touristen bereits gewöhnt und kommen neugierig an Board, um mit Fisch gefüttert zu werden. Mittags erreichen Sie wieder den Hafen. Wer von Namibias Wüstenwelt nicht genug bekommen kann, der unternimmt stattdessen eine Living-Dunes-Tour durch die nahegelegene Namibwüste. Was oder besser gesagt wer Ihnen bisher entgangen ist, sind die Kleinen 5 Namibias. Unter unscheinbaren Steinen verbergen sich nicht nur Gewächse wie Flechten, sondern auch Geckos, Schlangen und Co.. Mittags kommen Sie wieder zusammen und die Reise geht weiter ins Erongo-Gebirge. Dort angekommen, unternehmen Sie einen Spaziergang auf den Lalas-Berg, von dem aus Sie einen 360 Grad-Blick genießen. Der Sonnenuntergang kann sich auch heute wieder sehen lassen.

Unterkunft: Gästefarm Etendero (F/-/A)
Distanz: ca. 340 Kilometer

7. Tag Auf in die Fransfontein-Umgebung

Die Fahrt geht weiter in Richtung der Fransfontein-Berge. Dabei genießen Sie die Aussicht auf das Brandberg-Massiv, welches sich über eine Länge von 30 und eine Breite von 23 Kilometern erstreckt. In der Geschichte der Herero wurde das Plateau als „Berg der Götter‘‘ bezeichnet. Teil von ihm ist der Königgstein, welcher mit fast 2.600 Metern der höchste Berg Namibias ist. Auf dem Weg steht noch eine Begegnung mit den Herero-Frauen auf dem Programm. Ihre heutige Unterkunft ist eine grüne Oase inmitten der Felslandschaft. Nachmittags fahren Sie im offenen Geländefahrzeug drei Stunden lang durch die Umgebung der Gästefarm. Dabei bekommen Sie Zebras, Giraffen und weitere Bewohner der Wildnis zu Gesicht. Ihr Tag endet erneut auf einem schönen Aussichtspunkt mit tollem Sonnenuntergang.

Unterkunft: Gästefarm Gelukspoort (F/-/A)
Distanz: ca. 250 Kilometer

8. Tag Weltberühmter Etosha-Nationalpark

Der heutige Tag beinhaltet das südliche Afrika aus dem Bilderbuch: Es erwarten Sie Elefanten, Löwen, Giraffen, Gnus und viele andere Wildtiere. Bevor Sie in den Etosha-Nationalpark fahren, fahren Sie zu Ihrer neuen Unterkunft vor den Toren des Parks und haben in der Mittagssonne kurz Zeit zur Entspannung. Dann geht es los auf die Pirsch. Ihr Reiseleiter kennt die vielen Wasserlöcher, an denen die Tiere zusammenkommen, und fährt diejenigen mit den besten Möglichkeiten zum Fotografieren für Sie an. Diesen Tag werden Sie in bester Erinnerung behalten.

Unterkunft: Etosha Village (F/-/A)
Distanz: ca. 420 Kilometer

9. Tag Unterwegs im östlichen Etosha

Auf Ihrer heutigen Pirsch geht es in den östlichen Teil des Parks. Den Vormittag verbringen Sie damit, die zahlreichen Tiere zu Gesicht und vor die Linse zu bekommen. Es erwarten Sie heute neben den alten Bekannten auch die kleinen Damara-Dikdiks. Vor allem an den Wegesrändern in der Nähe des Klein-Namutoni-Wasserlochs sind die niedlichen Zwergantilopen zu sehen. Am Nachmittag verlassen Sie den Park am östlichen Tor und machen sich auf den Weg zum nächsten schönen Gästehaus.

Unterkunft: Gästehaus Seidarap (F/-/A)
Distanz: ca. 380 Kilometer

10. Tag Eine besondere Begegnung

Eine spannende kulturelle Begegnung steht heute für Sie auf dem Programm. In der Nähe des Seidarap Gästehauses liegt das Lebendige Museum der San. Die Bevölkerungsgruppe war eine der ersten im südlichen Afrika und hat sich hier mit internationaler Unterstützung ein rekonstruiertes Nomaden-Dorf errichtet. Seine Bewohner erwarten Sie schon gespannt, denn sie führen Sie durch den Busch und zeigen Ihnen ihre alte Lebensweise. Es wird traditionell mit Pfeil und Bogen gejagt, Feuer gemacht und es werden Fallen gelegt. Sie bekommen einen Eindruck davon, wie das Urvolk schon vor bis zu 25.000 Jahren ihr Leben in der namibischen Wildnis bestritt. Zum Abschluss Ihres Besuchs kommen Sie am Lagerfeuer zusammen, um miteinander zu singen und zu tanzen. Anschließend geht es zurück zum Gästehaus.

Unterkunft: Gästehaus Seidarap (F/P/A)

11. Tag Onjala-Umgebung

Nach dem Frühstück geht es weiter durch das Farmland der Herero in Richtung Onjala. Bei der gleichnamigen Lodge angekommen, verabschiedet sich Ihr Reiseleiter von Ihnen. In den nächsten Tagen steht Ihnen das freundliche Team um die Besitzer Soltau zur Verfügung. Wer mag, bucht heute eine entspannende Behandlung im hauseigenen Spa. Sie können zwischen Massagen, Hot-Stone-Behandlungen oder Gesichtskuren wählen und die Seele so richtig baumeln lassen.

Unterkunft: Onjala Lodge (F/-/A)
Distanz: ca. 410 Kilometer

12. Tag Wildnis um Onjala

Gleich am Morgen geht es für Sie auf eine aufregende Fußpirsch. Auch die Giraffen, Kudus und andere Savannenbewohner sind ausgeschlafen und erwachen langsam um Sie herum. Mittags entspannen die Tiere lieber im Schatten und Sie tun es Ihnen gleich. Der kühle Pool bietet Ihnen eine Erfrischung, bevor es am Nachmittag für Sie im offenen Geländefahrzeug durch den Onjala-Wildpark geht. Zwei Stunden lang entdecken Sie immer wieder Springböcke, Warzenschweine und Straußen. Nach dem Sonnenuntergang erwartet Sie ein letzter Höhepunkt: Die Onjala Lodge hat eine eigene Sternwarte, die Sie heute Abend besuchen. Beim Blick durchs Teleskop erkunden Sie den namibischen Nachthimmel.

Unterkunft: Onjala Lodge (F/M/A)

13. Tag Auf Wiedersehen!

Gehen Sie ein letztes Mal durch die schöne Dornbuschsavanne spazieren, bevor Sie Abschied von Onjala nehmen. Sie werden zum Flughafen gebracht und steigen, mit unzähligen Erinnerungen im Gepäck, ins Flugzeug nach Hause. (F/-/-)

14. Tag Wieder zu Hause

Nachdem Sie sicher in Deutschland gelandet sind, geht es weiter in Ihren Heimatort.

Preise & Leistungen

Termine und Preise:
Preise pro Person im Doppelzimmer


2022

  • 03.06.2022 - 16.06.2022      3.299,- Euro
  • 12.06.2022 - 25.06.2022      3.299,- Euro
  • 19.06.2022 - 02.07.2022      3.399,- Euro
  • 24.06.2022 - 07.07.2022      3.399,- Euro
  • 26.06.2022 - 09.07.2022      3.399,- Euro
  • 01.07.2022 - 14.07.2022      3.499,- Euro
  • 03.07.2022 - 16.07.2022      3.499,- Euro
  • 10.07.2022 - 23.07.2022      3.499,- Euro
  • 17.07.2022 - 30.07.2022      3.499,- Euro
  • 24.07.2022 - 06.08.2022      3.499,- Euro
  • 31.07.2022 - 13.08.2022      3.499,- Euro
  • 07.08.2022 - 20.08.2022      3.499,- Euro
  • 19.08.2022 - 01.09.2022      3.599,- Euro
  • 26.08.2022 - 08.09.2022      3.599,- Euro
  • 28.08.2022 - 10.09.2022      3.599,- Euro
  • 04.09.2022 - 17.09.2022      3.599,- Euro
  • 09.09.2022 - 22.09.2022      3.599,- Euro
  • 11.09.2022 - 24.09.2022      3.599,- Euro
  • 16.09.2022 - 29.09.2022      3.599,- Euro
  • 18.09.2022 - 01.10.2022      3.599,- Euro
  • 25.09.2022 - 08.10.2022      3.599,- Euro
  • 07.10.2022 - 20.10.2022      3.599,- Euro
  • 23.10.2022 - 05.11.2022      3.599,- Euro
  • 28.10.2022 - 10.11.2022      3.599,- Euro
  • 04.11.2022 - 17.11.2022      3.599,- Euro
  • 13.11.2022 - 26.11.2022      3.599,- Euro
  • 18.11.2022 - 01.12.2022      3.399,- Euro
  • 20.11.2022 - 03.12.2022      3.399,- Euro
  • 02.12.2022 - 15.12.2022      3.299,- Euro
  • 04.12.2022 - 17.12.2022      3.299,- Euro
  • 16.12.2022 - 29.12.2022      3.499,- Euro
  • 23.12.2022 - 05.01.2023      3.599,- Euro

 

2023

  • 01.01.2023 - 14.01.2023      3.199,- Euro
  • 08.01.2023 - 21.01.2023      3.199,- Euro
  • 15.01.2023 - 28.01.2023      3.199,- Euro
  • 22.01.2023 - 04.02.2023      3.199,- Euro
  • 03.02.2023 - 16.02.2023      3.199,- Euro
  • 10.02.2023 - 23.02.2023      3.199,- Euro
  • 17.02.2023 - 02.03.2023      3.199,- Euro
  • 24.02.2023 - 09.03.2023      3.199,- Euro
  • 03.03.2023 - 16.03.2023      3.299,- Euro
  • 05.03.2023 - 18.03.2023      3.299,- Euro
  • 12.03.2023 - 25.03.2023      3.299,- Euro
  • 17.03.2023 - 30.03.2023      3.399,- Euro
  • 19.03.2023 - 01.04.2023      3.399,- Euro
  • 26.03.2023 - 08.04.2023      3.399,- Euro
  • 02.04.2023 - 15.04.2023      3.499,- Euro
  • 07.04.2023 - 20.04.2023      3.499,- Euro
  • 09.04.2023 - 22.04.2023      3.499,- Euro
  • 14.04.2023 - 27.04.2023      3.399,- Euro
  • 16.04.2023 - 29.04.2023      3.399,- Euro
  • 28.04.2023 - 11.05.2023      3.299,- Euro
  • 30.04.2023 - 13.05.2023      3.299,- Euro

Einzelzimmerzuschlag: 300,-Euro

Enthaltene leistungen

  • Kleingruppenreise mit max. 12 Reiseteilnehmern und garantierte Durchführung aller Reisetermine ab 2 Personen
  • Interkontinentalflüge ab/bis Frankfurt a.M. mit Eurowings Disvover
  • Rail&Fly in der 1. Klasse der Deutschen Bahn zum Flughafen und zurück
  • Fahrten im landestypischen, klimatisierten Safaribus
  • Deutsch & Englisch sprechende landeskundige Reiseleitung
  • Übernachtungen lt. Reiseverlauf in Gästefarmen, Lodges und Hotels landestypischer guter Mittelklasse
  • Mahlzeiten lt. Reiseverlauf
  • Aktivitäten und Ausflüge lt. Reiseverlauf
  • Nationalpark-Eintrittsgebühren und Eintrittsgelder lt. Reiseverlauf
  • Flughafen-, Sicherheitsgebühren & Taxes
  • TerraVista-Infopaket
  • Reisepreissicherungsschein

Wunschleistungen

  • Alternative Abflughäfen ab 100,-Euro
  • Premium-Economy-Class-Aufpreis: ab 400,-Euro
  • Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 1.700,-Euro
  • Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 1.700,-Euro
  • Persönliche Ausgaben & Trinkgelder
  • Weitere Wunschausflüge vor Ort
  • Reiseversicherung (wir empfehlen eine Reisekostenrücktrittsversicherung Vollschutz und eine Auslandskrankenversicherung mit Rücktransport unseres Partners der Allianz Travel)

Ihre Ansprechpartnerin

Für Ihre Fragen und Wünsche stehen wir Ihnen persönlich zur Verfügung.

Carina Frömming

Namibia-Rundreisen